Die Ortsplanungsrevision beginnt

Nach der Verabschiedung des Räumlichen Leitbilds «Dornach 2040» an der Gemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 hat der Gemeinderat Dornach die eigentliche Ortsplanungsrevision (OPR) in Angriff genommen: Seit diesem Sommer erarbeitet die Ortsplanungskommission (OPK) gemeinsam mit dem Planungsteam BSB + Partner, SUR Schneider und Kontextplan an den Inhalten. Ziel ist die Genehmigung der neuen Ortsplanung durch den Regierungsrat Ende 2021.

 

Warum eine Ortsplanungsrevision?

Die aktuell rechtsgültige Ortsplanung von Dornach stammt aus dem Jahr 2000. Das kantonale Planungs- und Baugesetz schreibt den Gemeinden vor, die Ortsplanungen ca. alle 10 Jahre zu aktualisieren und an die neuen Rahmenbedingungen anzupassen. Diese haben sich in den letzten 18 Jahren erheblich geändert: Seit dem 1. Mai 2014 ist das revidierte Raumplanungsgesetz in Kraft. Der daraufhin überarbeitete Richtplan des Kantons Solothurn soll bis Ende 2018 vom Bundesrat genehmigt werden. Beide übergeordneten Werke geben den Gemeinden neue, strengere Vorgaben für ihre Planungen.

Umsetzen der neuen Vorgaben

Diese neuen Vorgaben fordern eine intensive Auseinandersetzung mit der Siedlungsentwicklung nach innen und mit der Verdichtung. Was aber bedeutet das genau? Welche Dichte der Bebauung ist verträglich für ein gewachsenes Quartier? Wie kann man bauliche Qualität sicherstellen? Wie hoch ist der Planungsmehrwert, den die Gemeinde abschöpfen will? Und wie kann man rechtmässig eingezontes aber unbebautes Bauland mobilisieren? Aber auch Fragen in anderen Themenbereichen sind im Rahmen der Ortsplanungsrevision zu beantworten: Wie geht Dornach beispielweise mit dem wertvollen Grün- und Freiraum der Gemeinde um? Welchen Beitrag kann die vorausschauende Planung an die Lösung der Verkehrsprobleme leisten? Und – wie werden laufende Entwicklungen wie diejenige im Gebiet der ehemaligen Swissmetal in die Planung integriert?

Grundlage für die OPR: Das Räumliche Leitbild «Dornach 2040»

Mit vielen dieser Themen hat sich die OPK bereits bei der Erarbeitung des Räumlichen Leitbilds «Dornach 2040» ein erstes Mal intensiv auseinandergesetzt. Die Entwicklung und Verabschiedung des Leitbildes ist der erste und wichtigste Arbeitsschritt der Ortsplanungsrevision: Es gibt die Schwerpunkte der Entwicklung für die nächsten 20 Jahre vor und stellt die Weichen für die Nutzungsplanung.
Deshalb war es dem Gemeinderat Dornach wichtig, das Räumliche Leitbild gemeinsam mit der ganzen Bevölkerung zu erarbeiten. Dazu fand im Juni 2017 die Zukunftskonferenz statt, an der sich interessierte Dornacherinnen und Dornacher für die Entwicklung ihrer Gemeinde engagieren konnten. Die Resultate der Arbeiten wurden im April 2018 an der Ergebniskonferenz präsentiert und das Räumliche Leitbild «Dornach 2040» schliesslich an der Gemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 beinahe einstimmig verabschiedet.
Mit dieser Verabschiedung wurden die Leitsätze und Leitbildpläne behördenverbindlich. Das bedeutet, dass der Gemeinderat als Planungsbehörde und die OPK die Inhalte des Leitbilds in der nächsten Phase der Ortsplanungsrevision nun weiterbearbeiten und auf die grundeigentümerverbindliche Ebene der Nutzungsplanung herunterbrechen müssen.

Was ist zu tun?

Die OPK wird sich in den kommenden Monaten zusammen mit den Planungsfachleuten der Firma BSB + Partner Ingenieure und Planer (Gesamtprojektleitung), SUR Schneider AG, Städtebau und Raumentwicklung und der Kontextplan AG, Mobilitäts- und Verkehrsplanung, mit der Umsetzung des Leitbilds und der übergeordneten Vorgaben beschäftigen. Konkret werden unter anderem der Bauzonenplan, das Zonen- sowie Baureglement, der Erschliessungsplan und der Gesamtplan überarbeitet.
Ein intensiver Arbeitsprozess
Diese Arbeiten brauchen Zeit: Der Planungsprozess dauert mindestens 3 Jahre. In den nächsten Monaten wird hauptsächlich am runden Tisch gearbeitet: Die OPK beschäftigt sich mit den inhaltlichen Arbeiten der Ortsplanungsrevision und bereitet die Dokumente für den Gemeinderat vor. Dies unter gezieltem Einbezug der Begleitgruppe, die bereits bei «Dornach 2040» mitgewirkt hat. Zur breiten Abstützung und Reflexion der Resultate aus den planerischen Tätigkeiten können situativ auch weitere Akteure z. B. Kommissionen, Verwaltung, kantonalen Fachstellen oder Grundeigentümer, in die Arbeiten eingebunden werden.
Nach Abschluss der aktuellen Arbeitsphase in rund einem Jahr wird das gesamte Paket der revidierten Ortsplanung dem Kanton zur «Vorprüfung» vorgelegt. Die kantonalen Fachstellen über-prüfen, ob die Planung recht- und zweckmässig ist. In der zweiten Hälfte 2020 folgt die Phase der öffentlichen Mitwirkung, an der die Einwohnerinnen und Einwohner Dornachs über die Inhalte der Ortsplanung informieren werden und die Möglichkeit erhalten, sich zur Planung zu äussern. Anschliessend folgt die öffentliche Auflage und – voraussichtlich – Ende 2021 die Genehmigung der gesamten Ortsplanung durch den Regierungsrat.

Ablauf der ersten Phase  [PDF, 41.0 KB]

Wir informieren regelmässig

In regelmässigen Abständen werden der Gemeinderat und die OPK über die laufenden Aktivitäten informieren. Informationen über die aktuellen Arbeiten können auch  auf der Homepage www.dornach.ch eingesehen werden. Anliegen oder Fragen aus der Bevölkerung zu den Arbeiten der Ortsplanungsrevision können jederzeit zu Handen der OPK eingebracht  werden. Die OPK nimmt die Input gerne für die sachlichen Diskussionen auf.
Haben Sie ein Anliegen, eine Frage oder einen wichtigen Input für die Ortsplanungsrevision? Deponieren Sie dies schriftlich bei der Ortsplanungskommission (ortsplanung@dornach.ch). Ihre Anliegen werden aufgenommen und sie im Laufe der bevorstehenden Arbeiten diskutiert.

Wer arbeitet in der Ortsplanungskommission? Hier die Mitglieder in alphabetischer Reihenfolge:

  • Dr. Roland Müller, Präsident der Ortsplanungskommission
  • Daniel Grossenbacher, Stv. Präsident der Ortsplanungskommission
  • Christian Schlatter, Gemeindepräsident
  • Martin Zweifel, Bauverwalter
  • Andreas Fritschi, Präsident der Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission
  • Urs Kilcher, Präsident der Baukommission
zurück - Druckversion