Kopfzeile

Inhalt

Projekt SuSI: Eine zeitgemässe Mehrzweckhalle für Dornach

19. November 2020

Am Schulstandort Brühl plant die Gemeinde den Bau einer Mehrzweckhalle mit Tagesstruktur für Kinder und Jugendliche. Aufgrund der Höhe des Baukredits unterliegt das Geschäft der Volksabstimmung, die am 10. Januar 2021 durchgeführt wird. Die Mehrzweckhalle Brühl dient als vollwertige Turnhalle für die Sportnutzung. Sie erfüllt aber auch weitere Zwecke für die Schulen, die Gemeinde und die Vereine. Mit diesem Projekt kommt eine jahrzehntelange Planung zum erfolgreichen Abschluss.

Welche Räumlichkeiten stehen heute in der Gemeinde für Veranstaltungen und Anlässe zur Verfügung?

Das Raumangebot in Dornach für Anlässe oder Veranstaltungen ist sehr reichhaltig. Zu diesem Räumen zählt der Gewölbekeller im Kloster, die beiden Säle der katholischen und der reformierten Kirchgemeinde, das Neue Theater am Bahnhof, die Schreinerei oder auch der Veranstaltungssaal des Goetheanums, der mit rund 1'000 Plätzen der grösste in dieser Aufzählung ist. Auch die Einwohnergemeinde selbst verfügt über grosse Räumlichkeiten. Neben der Aula Brühl mit rund 200 Plätzen sind das der Saal der Jugendmusikschule mit 80 Plätzen und der Treff 12, in dem bis zu 400 Plätze geboten werden können. Letzterer ist baulich jedoch in einem äusserst schlechten Zustand. Die Mehrzweckhalle am Bruggweg steht noch bis zur Realisierung des Neubaus der Sekundarschule in ein paar Jahren zur Verfügung.

Was sind die Bedürfnisse der Dornacher Vereine?

In der Erarbeitung des Projekts für die Mehrzweckhalle wurde eine Umfrage unter allen Dornacher Vereinen durchgeführt. Von diesen wurden verschiedene Ansprüche zurückgemeldet. Diese decken sich mit dem Bild aus den bisherigen Hallenreservationen:

  • Der Turnverein und der Sportclub nutzen die Hallen regelmässig für den Trainingsbetrieb.
  • Der Turnverein und die Pfadfinder nutzen die Hallen ein bis mehrere Male jährlich für weitere Vereinsprogramme.
  • Der Musikverein Concordia und die Schwarzbuebe-Jodler Dornach organisieren jährlich je einen Unterhaltungsabend. Für diese Anlässe wird die Bühne genutzt.

Was ist der Bedarf der Gemeinde Dornach?

Die heutige, veraltete Mehrzweckhalle am Bruggweg aus den 1930er Jahren soll aus verschiedenen Gründen aufgegeben werden. Für den Ersatz dieser Halle sorgt das Projekt am Standort Brühl. Dieses kann die aufgezeigten Ansprüche erfüllen. Sehr überzeugt hat die Begleitgruppe die Lösung mit einer mobilen Bühne. Sie eröffnet wesentlich mehr Möglichkeiten zur Nutzung, als die heutige feste Bühne am Bruggweg. Die mobilen Bühnenelemente erlauben verschiedene Anordnungen im klassischen Festbetrieb, in gestaffelter Höhe beispielsweise für Chöre, aber auch für Nutzungen wie Bankette, Laufstege und weitere.

Was kostet die Mehrzwecknutzung?

Am Standort Brühl kann eine Mehrzweckhalle innerhalb des vorgesehenen Baus durch die Kombination verschiedener Nutzungen einfach und günstig realisiert werden. Ausschliesslich für die Mehrzwecknutzung müssen eine Küche, ein Lagerraum für die mobilen Bühnenelemente und ein Lagerraum für die Vereine vorgesehen werden. Die Gemeinde verfügt über keine Möglichkeit, günstiger eine Mehrzwecknutzung zu realisieren. Am Standort Bruggweg käme eine neue Mehrzweckhalle bedeutend teurer zu stehen, denn für sie müsste ein eigenständiger Bau vorgesehen werden. Die Baukosten für die Mehrzweckhalle mit Tagestruktur betragen total rund CHF 14.9 Mio. Der Anteil der Tagesstruktur an den Gesamtkosten des Projekts im Brühl liegt bei knapp 45%. Diese Investition ist für die Gemeinde sinnvoll, zukunftsgerichtet und finanziell verkraftbar. Die Gemeinde erhält im Gegenzug für die Schule, die Vereine und das Dorf einen bedeutenden Mehrwert.

Im Foyer der Aula Brühl können Erläuterungen, Abbildungen und Pläne sowie ein Modell des Projekts und Elemente einer mobilen Bühne während der Schulöffnungszeiten angesehen werden. Für Gruppen werden gerne Führungen organisiert.

Visualisierung eines Podiums in der Mehrzweckhalle