Kopfzeile

Inhalt

Werkstattbericht aus der Ortsplanungsrevision

13. Januar 2021

Bis zum Ende des vergangenen Jahres hat die Ortsplanungskommission die Festlegungen aus dem räumlichen Leitbild Dornach 2040 soweit konkretisiert, dass sie im Zonenreglement und im Zonenplan abgebildet werden können. Die Bau-, Werk- und Planungskommission BWPK, die Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission UVEK und der Gemeinderat wurden eng einbezogen. Es zeigt sich, dass sich das Vorgehen mit der Arbeit in Schlüsselräumen und in den ausgewählten Themen bewährt hat. Im Folgenden wird der Bearbeitungsstand für jeden Schlüsselraum in Kürze präsentiert.

Schlüsselraum Bahnhof – Nepomukplatz

Die städtebauliche Vertiefungsstudie hat aufzeigt, in welchen Bereichen weiter verdichtet, welche Orte in diesem Schlüsselraum aufgewertet und wie das alte «Brüggli» zum lebenswerten Kern eines neu entstehenden «Stadtteils» werden kann. Dieser Schlüsselraum wird sich verändern – ob mit oder ohne Zutun der Gemeinde. Das zeigen die Entwicklungen um das Stöcklin-Areal in Aesch, die Pläne um das Areal Brühwiler und auch die Pläne um den Neubau der Migros. Eine grosse Herausforderung liegt in den schwierigen Verkehrsverhältnissen, für die grundsätzliche Lösungen gefunden werden müssen. Verschiedene Themen müssen betrachtet werden, so die Entwicklung des Bahnhofs, die Frage der Tramverlängerung 10 in Richtung Reinach, aber auch zusätzliche Velorouten, Fragen des Fussgängerverkehrs und des Umgangs mit dem hohen Aufkommen an motorisiertem Individualverkehr. All diese Fragen konzentrieren sich in diesem Schlüsselraum auf engstem Raum.

Schlüsselraum Bruggweg Süd

Die Inhalte und die Stossrichtung in diesem Schlüsselraum werden massgeblich durch das Projekt zur Erneuerung der Schul- und Sportinfrastruktur SuSI vorgegeben. Die Gemeinde weist einen hohen Erneuerungsbedarf auf dem Gebiet der Schulinfrastruktur auf. Die dafür notwendige Planung im Raum Bruggweg Süd soll durch einen Architekturwettbewerb konkretisiert werden. Für die Ortsplanungsrevision bedeutet das lediglich, die für die Planung notwendigen Möglichkeiten zu schaffen.

Schlüsselraum Birs

Dornach bearbeitet und koordiniert den Birsraum zusammen mit der Nachbargemeinde Aesch. Inhaltlich wurden die Themen Naturschutz und Erholungsraum mit dem Ziel aufgearbeitet, einen Konflikt zwischen Freizeitnutzung und Naturschutz bestmöglich zu verhindern.

Schlüsselraum Widen / Apfelsee

Im Masterplan von 2018 wurde für das Widenareal eine Nutzung in drei Streifen dargestellt. Entlang der Bahngleise ist eine gemischte Nutzung mit Gewerbe und Dienstleistungsbetrieben vorgesehen. Dahinter reiht sich gegen Westen ein Streifen mit Wohnungen und Dienstleistungen an. Den Abschluss bildet entlang der Birs ein Streifen für Freizeitnutzung und Auenbereichen, in denen der Naturschutz Vorrang haben wird. Die S-Bahnhaltestelle Apfelsee soll bis 2026 gebaut sein. Auf diesen Zeitpunkt hin müssen auch die Personen- und Velounterführung sowie beidseits der Bahn die zugehörigen Plätze erstellt werden. Mit dieser Unterführung wird die Verbindung zwischen dem Apfelseequartier und dem Widenareal eine neue Qualität erreichen. All diese Entwicklungen werden im neuen Zonenplan und in den Zonenvorschriften integriert. Noch nicht geklärt ist der definitive Standort des Zubringers zur A18. Bis zu dessen Klärung müssen alle drei Trassen freigehalten werden.

Schlüsselraum Goetheanum

In diesem Schlüsselraum stehen der Umgang mit dem Schutzinventar und den denkmalgeschützten Bauten („Künstlerkolonie“), die Überarbeitung der generellen Grundnutzung und das Aufheben von erledigten Gestaltungsplänen im Vordergrund.

Schlüsselraum Oberdornach

In diesem Schlüsselraum sind die Arbeiten am weitesten fortgeschritten. Der Teilzonenplan war schon in der kantonalen Vorprüfung. Die Themen dieses Raums sind die Belebung und Attraktivierung des Ortskerns, der zeitgemässe Umgang mit der Bauform Hofstatt sowie Fragen der Verkehrsberuhigung und Aufwertung des Strassenraums.

Weiteres Vorgehen

  • April 2021 Vorprüfung: Überweisung des Dossiers «Ortsplanungsrevision» in die kantonale Vorprüfung. Zu diesem Zeitpunkt konnten die OPK, BWPK, UVEK und der Gemeinderat bereits eingehend das Dossier prüfen. Die kantonale Vorprüfung dauert mindestens sechs Monate.
  • Ca. ab Nov. 2021 Öffentliche Mitwirkung: Die Planung wird der Öffentlichkeit vorgestellt, öffentlich diskutiert und anschliessend das Fazit aus der Mitwirkung eingearbeitet und beantwortet. Sonderfälle sind die Überbauung Migros und das Widen-Areal. Für diese werden Teilzonenpläne erstellt, weil sehr spezielle Fragestellungen und Anforderungen betrachtet werden müssen. Möglicherweise werden diese Teilzonenpläne nicht gleichzeitig mit der eigentlichen Ortsplanungsrevision in den Genehmigungsprozess gehen können.
  • Anschliessend: Dornach hat einen neuen Zonenplan und ein neues Zonenreglement.

Auf der Website der Gemeinde wird unter www.dornach.ch/projekte/30796 fortlaufend über den aktuellen Projektstand informiert. Fragen und Anliegen werden gerne unter ortsplanung@dornach.ch entgegengenommen.

Ausschnitt aus dem Zonenplan

Zugehörige Objekte

Name
Schlüsselräume in der Ortsplanungsrevision Download 0 Schlüsselräume in der Ortsplanungsrevision