Kopfzeile

Inhalt

Werkstattbericht aus der Ortsplanungsrevision

7. Januar 2022

Am 6. Mai 2021 konnte ein Entwurf des Zonenplans mit allen Teilplänen, Reglementen und Berichten dem Amt für Raumplanung in Solothurn zur Vorprüfung übergeben werden. Erste Rückmeldungen hätten schon im Spätherbst kommen sollen. Aber auch dieses Amt wird mit Arbeit überschüttet, so dass wir die Rückmeldungen nun im ersten Quartal 2022 erwarten.

Die Teilzonenpläne Migros und Widen-Areal sind gemeinsam mit dem gesamten Zonenplan eingereicht worden und werden auch gemeinsam betrachtet. Dies ist notwendig, weil sie in allen Belangen vom Gesamtplan abhängig sind. Darin liegt auch der Grund, warum der Kanton nicht, wie erst zugesagt, den Teilzonenplan Oberdornach separat prüfen konnte. Nach der Vorprüfung wird es je nachdem möglich sein, dass das Migros und Widen-Areal schneller fertig gestellt werden können als das Gesamtwerk.

In der Zwischenzeit konnten aber viele Teilaufgaben weiterbearbeitet werden und einige Projekte werden unabhängig vom Prüfbericht mit den Behörden von den Kantonen und Nachbargemeinden gemeinsam erarbeitet. Dies betrifft vor allem die Kantonsstrasse in Oberdornach, die Verkehrsfragen im «Brüggli», sowie alle Planungen um die neue SBB-Haltestelle-Apfelsee. Unter den einzelnen Schlüsselräumen werden diese Projekte kurz beschrieben.

 

Schlüsselraum Bahnhof-Nepomukplatz
Die Fussgänger- und Veloverkehrsachse soll vom neuen «Stöckliareal» über die Nepomukbrücke, durch die Amthausstrasse zum Bahnhof; und darüber hinaus bis zum neuen Migros führen. Die genannten Teilstrecken sind konkretisiert worden.

Im Auftrag des Kantons Basel-Land wird die Machbarkeitsstudie für eine Tramverbindung Dornach/Arlesheim-Reinach-Therwil demnächst fertig gestellt. Zum Bereich in Dornach führt diese Studie aus, dass eine Hin- und Rückfahrtstrecke durch die Amthausstrasse,  Neu-Arlesheimerstrasse am günstigsten wäre, jedoch auch eine Einbahnlösung weiterverfolgt werden soll. Diese führt über die Neu-Arlesheimerstrasse, Amthausstrasse zum Bahnhof; dann entlang der SBB zum neuen Denner und über die Birseckstrasse zurück nach Reinach. Für Dornach erscheint letztere als einzig tragbare Lösung.

 

Schlüsselraum Bruggweg Süd
Hier hat sich nicht viel getan. Es wurde schon vor einem Jahr dargelegt, dass dieser Raum zusammen mit der Schulbauentwicklung SuSi Form annehmen wird. Inzwischen konnte aber das Grundstück der Garage Käch gekauft werden, so dass ein künftiges Schulareal arrondiert werden kann.

 

Schlüsselraum Birs
Auch hier hat sich im letzten Jahr nicht viel getan. Allerdings sind die Erkenntnisse, die für diesen Raum gewonnen wurden, in alle benachbarten Planungen eingeflossen.

 

Schlüsselraum Widen / Apfelsee
Dieser Entwicklungsraum ist für viele Gremien und Ämter der Kantone Solothurn und Basel-Land, aber auch der SBB und dem Arealentwickler HIAG von grösstem Interesse.

  • Die SBB wird ihre Vorstudie zum neuen Bahnhof einschliesslich der Quartierverbindung (Velo- und Fussgängerunterführung) im Mai 2022 fertig stellen und dann sogleich mit dem Vorprojekt beginnen. Alle oben genannten Gremien sind hier involviert.
  • Der Kanton Solothurn hat eine Studie zur Verkehrsdrehscheibe in Auftrag gegeben. Darin werden Antworten auf neue Busverbindungen enthalten sein.
  • Dornach und die HIAG werden demnächst einen Auftrag zur Planung der neuen Industriestrasse erteilen. Diese wird entlang der Bahn das Verkehrsrückgrat der neuen Siedlung bilden. Sie muss Rücksicht nehmen auf den neuen Bahnhof, den Bahnhofsplatz, sowie auf Bus und Velorouten.
  • Der Kanton Basel-Land plant eine Velovorzugsroute entlang der Bahn, welche grossräumig das Birstal mit Basel verbinden soll.
  • Abgesehen von den genannten Verkehrsprojekten wurden auch die städtebaulichen Fragen weiter verdichtet, denn sie müssen das zukünftige Leben an diesem Ort in der Planung vorwegnehmen.

Diese Arbeiten sind weit fortgeschritten, die Ideen und Notwendigkeiten sind sichtbar; so dass im nächsten Schritt die Betroffenen mit ins Boot geholt werden können.

 

Schlüsselraum Goetheanum
Der Schutzstatus vieler Häuser ist überprüft, die Grundnutzung bis auf einen Ort geklärt und die vielen Gestaltungspläne sind bezüglich ihrer Aufhebung beurteilt. Eine unübliche Arbeit war es, für diesen Schlüsselraum das Zonenreglement so anzupassen, dass die besondere Stimmung gestärkt wird und nicht verflacht; ohne den Architekten enge Vorschriften zu machen. Gerade hier darf Fantasie nicht abgewürgt werden.

 

Schlüsselraum Oberdornach
Zur Attraktivierung und Belebung des Ortskerns muss die Hauptstrasse Lebensraum werden, sie darf nicht allein dem Verkehr überlassen werden. Dornach hat sich beim Kanton dafür stark eingesetzt. Das Amt für Raumplanung ist zusammen mit dem Amt für Verkehr und Tiefbau bereit, mit Dornach hier ein Pilotprojekt zu erarbeiten. Gemeinsam wurde ein Gestaltungs- und Betriebskonzept erstellt, welches - nach einer Überarbeitung - Grundlage für den Zonenplan, Verkehrsmassnahmen und Massnahmen zur Aufenthaltsqualität im Zentrum von Oberdornach sein wird.

 

Weiteres Vorgehen:
Sobald die Vorprüfung des Kantons abgeschlossen ist, werden wir die Stellungnahme in den Gremien von Dornach beurteilen und den Zonenplanentwurf anpassen. Möglicherweise ist dann eine weitere Vorprüfung nötig. Ansonsten wird dann das Mitwirkungsverfahren durchgeführt,  die Planung wird der Öffentlichkeit vorgestellt, öffentlich diskutiert und anschliessend die Erkenntnisse aus der Mitwirkung eingearbeitet.

Fragen und Anliegen werden gerne unter ortsplanung@dornach.ch entgegengenommen.

Symbolbild Ortsplan

Zugehörige Objekte